Bürgermeisterwahl 2021: CDU Waldems setzt erneut auf Markus Hies
Amtsinhaber Hies will die erfolgreiche Arbeit für seine Heimat fortsetzen
Am 21.08.2020 traf sich die CDU Waldems zu ihrer Mitgliederversammlung in der Emstalhalle Wüstems. Wichtigster Tagesordnungspunkt für die gut 30 anwesenden Mitglieder und Gäste: Die Nominierung eines Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 24. Januar 2021. Wenig überraschend fiel die Wahl hierbei einstimmig auf den Amtsinhaber Markus Hies.
„Markus hat sich in der Gemeinde Waldems durch seine Arbeit und seine menschliche Art großes Ansehen erworben“, so der einstimmige Tenor des Vorstandes. In dem Grußwort des CDU-Fraktionsvorsitzenden Joachim Nickel stellt dieser die erfolgreiche Arbeit des Amtsinhabers heraus. „Markus hat viele Dinge angepackt und umgesetzt. Man kann in Waldems sehen, dass es vorwärts geht. Nicht zuletzt der Turnhallenweg in Esch oder das neue Baugebiet Steinmorgen zeugen vom Fortschritt. Wir können erweiterte Gerätehäuser und barrierefreie Dorfgemeinschaftshäuser sehen. Hier sollen noch die Projekte Feuerwehr Wüstems und DGH Niederems in naher Zukunft folgen. Dazu müssen wir erneut für die nächsten 6 Jahre auf die Verlässlichkeit und Konstanz von Markus setzen. Markus, meine Unterstützung hast du!“, so Nickel.
Auch der hessische Innenminister und Landtagsabgeordnete für den Untertaunus, Peter Beuth, freut sich über die erneute Nominierung: „Markus kann zufrieden auf seine bisherige Amtszeit zurückblicken. Wir haben stets sehr produktiv zusammen gearbeitet. So durften wir gemeinsam verschiedene Projekte verwirklichen, wie die Unterstützung der heimischen Feuerwehren bei der Anschaffung neuer Geräte oder dringend benötigter Feuerwehrfahrzeuge. Markus hat viel Arbeit und Herzblut in seine Heimat investiert, die sich ausgezahlt hat.“ Der ebenfalls anwesende Bürgermeister der Gemeinde Niedernhausen, Joachim Reimann, schloss sich Beuth an und sicherte Hies seine Unterstützung zu.
Markus Hies selbst sagte zu einer Motivation: „Ich versuche für die Waldemser Bürgerinnen und Bürger ein offenes Ohr zu haben und die Ideen und Sorgen meiner Mitmenschen nachzuvollziehen. Ich möchte die Gemeinde weiterentwickeln und so konnte beispielsweise in Bermbach das erste Baugebiet seit über 25 Jahren realisiert werden. Dort dürfen bald junge Familien einziehen, was mich sehr freut.“ Des Weiteren liegt dem Waldemser Bürgermeister auch die Infrastruktur vor Ort sehr am Herzen. Während seiner bisherigen Amtszeit wurden Dorfgemeinschaftshäuser, Feuerwehren und Kindergärten neu- bzw. umgestaltet und das Betreuungsangebot in den Kindergärten deutlich ausgebaut. Auch für die zweite angestrebte Amtsperiode sieht Hies eine Fülle von Aufgaben, die es zum Wohle der Gemeinde zu bewältigen gilt. Zu nennen sei hier etwa der bereits angestoßene Bau eines Seniorenzentrums in Esch und der Umgang mit den finanziellen und sozialen Folgen der Corona-Epidemie für die sechs Ortsteile der Gemeinde. „Es liegen in den nächsten Jahren viele Herausforderungen vor uns und es wird nicht immer leicht werden. Ich freue würde mich freuen, diese Aufgaben gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern angehen und bewältigen zu können.“, so Hies in seinem Schlusswort.

« Respektvoller Umgang untereinander